Abschied von Frau Mag.a Eva Kern

Frau Mag.a Eva Kern geht neue berufliche Wege
Frau Mag.a Eva Kern geht neue berufliche Wege

„Kinder sind wie Edelsteine, man muss sie nur aufheben und sie beginnen von selbst zu leuchten“. Dieser Spruch Don Boscos beschreibt am besten was Mag.a Eva Kern seit 2014 als Geschäftsführerin beim Don Bosco Flüchtlingswerk geleistet hat. Denn die Not von Flüchtlingen zu erleichtern war der langjährigen Patin einer jungen Asylwerberin schon immer ein Anliegen. Nach vier Jahren des erfolgreichen Wirkens im Flüchtlingswerk ist es nun Eva Kern selbst, die sich entschlossen hat, beruflich einen neuen Weg einzuschlagen. 

Sie setzte wertvolle Impulse für die strategische Weiterentwicklung des Flüchtlingswerkes und arbeitete an Qualitätsstandards in den eigenen Einrichtungen sowie Einrichtungsübergreifend und sorgte für eine stabile Finanzierung aller Projekte und für eine gute Organisationsweite Vernetzung.

 

Eva Kern war stets um ein gutes Arbeitsklima und positive Arbeits- und Lebensbedingungen für Mitarbeiter/innen und Klient/innen bemüht. Sie repräsentierte den Verein vorbildlich als Geschäftsführerin und leitete den Verein mit herausragendem Engagement, was das Flüchtlingswerk positiv geprägt hat. 

Keine halben Kinder

Frau Mag.a Eva Kern im Parlament
Frau Mag.a Eva Kern im Parlament

Stets waren es geflüchtete Kinder und Jugendliche, für die sie sich besonders eingesetzt hat. Mit der Initiierung der Kampagne „Keine halben Kinder“, an der sich 60 Organisationen beteiligten, kämpfte sie erfolgreich für die Rechte ALLER in Österreich lebenden Minderjährigen, unabhängig von Status, Religion, Herkunft und Geschlecht.

 

Ebenso lobbyierte sie bei anderen Gelegenheiten wie beispielsweise auch im Parlament.

 

Bildung für eine gelingende Zukunft

Die Kampagne "Keine halben Kinder" wurde von Eva Kern iniitiert
Die Kampagne "Keine halben Kinder" wurde von Eva Kern iniitiert

„Bildung ist der Schlüssel zu einem gelingenden Leben“ – die Worte des Ordensgründers Don Bosco setzte sie in Taten um. Die Anzahl der Kursplätze für Flüchtlinge, die im Bildungsprojekt „Amos“ auf den so wichtigen Hauptschulabschluss vorbereitet werden, wurden während ihrer Tätigkeit als Geschäftsführerin mehr als verdoppelt. Zwischenzeitlich, nachdem im Jahr 2015 tausende Kriegsflüchtlinge in Österreich Zuflucht gesucht haben, wurden die Bildungsplätze sogar vervierfacht. 

 

Über Nacht erwachsen

Über Nacht erwachsen
Die Zukunft von jungen Erwachsenen Flüchtlingen, die an ihrem 18. Geburtstag aus den sozialpädagogisch betreuten Wohngemeinschaften ausziehen müssen und gezwungen sind, von einen Tag auf den anderen erwachsen zu werden, lag ihr stets am Herzen.

 

Das Nachbetreuungsprojekt „Moses“, eine Stütze für diese jungen Erwachsenen Flüchtlinge, wurde neu konzipiert.

Alles Gute und viel Erfolg

Es waren nicht nur „große“ Taten, die sie umgesetzt hat. Es waren unzählige kleine, die Großes bewirken und noch bewirken werden.

 

Wir, die Träger und der Vorstand des Don Bosco Flüchtlingswerks, das Team des Don Bosco Flüchtlingswerkes und die jungen Bewohner, möchten uns an dieser Stelle für das große persönliche Engagement und die sehr gute Zusammenarbeit bedanken. Wir wünschen Frau Mag.a Eva Kern auf ihrem weiteren beruflichen Weg alles Gute, Gottes Segen, Glück und viele spannende Aufgabenbereiche.